Endlich mal wohlfühlen – Urlaub wie er immer sein sollte!

Endlich mal wohlfühlen - Urlaub wie er immer sein sollte!

Schön war sie die Urlaubszeit, endlich mal wieder raus aus der Bude und einen nahegelegenen Ruheort in der Natur nutzen um die Batterien wieder aufzuladen. Leider kommt schneller als einem lieb ist der Zeitpunkt an dem man die Zelte wieder abbrechen muss und in den Alltag zurückkehrt. Dieses Mal fühle ich mich aber zum ersten Mal seit langem gestärkter, lebendiger und erfüllter bei der Rückkehr.

Woran genau liegt das frage ich mich? Wo liegt der Unterschied zu früheren Urlauben?

Aufgrund von Corona wollten wir zum ersten Mal seit langem in Deutschland urlauben und das fast in unmittelbarer Nähe – im schönen Chiemgau auf einem Bauernhof.

Bauernhof Urlaub war total neu für uns, aber mit Kind kommt da da meist früher oder später nicht drum rum 😉 – nein, zugegeben es war nie mein Favorite aber akutel war es einfach im nachhinein das beste Ziel überhaupt.

Ich war also relativ anspruchsfrei und offen im Bezug auf dieses “neue” Urlaubsziel, das half irgendwie den Stress generell zu minimieren. Da gab es nichts großes an Aktivitäten mit der Familie drum rum zu planen, einfach nur in der Natur sein, mit den Tieren sein, Baden und unsere gemeinsame Zeit genießen. Zudem fiel der Stress des Packens auch größtenteils weg, da man ja auch im Chiemgau alles kaufen kann ;).

Da die Autofahrt auch nur eine gute Stunde betrug, war auch der Anreißestress viel geringer – mal nicht mit öffentlichen zum Flughafen, wegfliegen, Shuttle zum Hotel etc..

Meistens ist, gerade aufgrund meines Perfektionismus, weniger mehr!

Da ich mich gerade viel mit Zazen beschäftigte, dem “sinnlosen” Sitzen in Stille mit Körper- und Atembetrachtung, machte mich die Ruhe und “Einfachheit” (positiv gemeint) dieses Urlaubsziels erstmalig nicht nervös.

Früher hatte ich mehr Angst davor, es allein mit mir oder meiner Familie in Ruhe nicht lange auszuhalten. Aber durch die Meditation bin ich mehr mit mir im Kontakt und ich habe zudem im letzten Jahr viel an mir und meiner Familie “gearbeitet” um mich nun in solch einem Setting wohler zu fühlen.

Ruhe kann einerseits so genußvoll sein- energiespendend – aber auch erschreckend still, je nachdem wie man gerade mit sich selbst im Kontakt ist.

Ich war happy das mich diesesmal die Ruhe eher energetisierte und ich sie für mich nutzen konnte. Einfach nur mal dem Kind beim spielen und toben auf der grünen Wiese zuzusehen, oder an einem wunderschönen kleinen moorigen See die Schönheit der Natur zu genießen – das waren ganz andere, berührendere Eindrücke als in überfüllten Touri-Hochburgen oder an überlaufenen Badestränden.

Genuß & Schönheit spielen in meinem Leben eine besondere Rolle, liegt vielleicht auch am Sternzeichen Stier.

Mich an der Natur zur erfreuen fällt in beide Kategorien “Genuß” & “Schönheit”- somit doppelter Gewinn für mein Urlaubs-Erholungskonto. Auch das wunderschöne Ambiente der Ferienwohnung, die so einfach und doch so liebevoll und detailiert gestaltet war, trug zur Erholung enorm für mich bei.

Die Ferienwohnungen als auch der Hof, waren erfüllt von der kreativen, liebevollen und inspirierenden Handschrift der Haus- Herren & Damen.

Da ich sehr empathisch bin, tut es mir immer sehr gut an einem Ort zu sein der sich nicht an kommerziellen, klassischen (Touri-) Business Werten orientiert wie z. B. :

– fehlende Toleranz/ Wertschätzung für Arbeit,

– fehlender Respekt im Umgang mit Menschen

– fehlende Kreativität,

– fehlende Leidenschaft,

– fehlender Veränderungsgeist,

– Angst vor Liebe/Mitgefühl/Fehlern etc.

Dieser Ort und die Menschen waren so inspirierend, energetisch, kraftvoll, wunderschön und zugleich “einfach” (durchweg positiv gemeint!) – ohne irgendetwas darstellen zu wollen oder zu müssen.

Genau das ist es, was ich immer mehr in meinem Leben haben möchte. Das Gefühl einfach “ok” zu sein wie ich bin – ohne irgendwas zu tun.

Manchmal bin ich nahe dran meinen Selbstwert zu erkennen und ein anderes Mal bin ich unendlich weit entfernt, aber dank Meditation und nicht zuletzt einem Urlaub wie diesem, schwankt dieses Gefühl nicht mehr in einer Sekunde von einem Extrem zum anderen. Was für mich ein großer Erfolg ist an dem ich weiter anknüpfe – aus Liebe zu mir. Denn mein Herz spürt das ich “ok” bin – schon von Geburt an – ein Wunder, auch wenn der innere Kritiker meines traumatisierten Ego behauptet das dem nicht so ist.

Was ich auch in der Ruhe der Natur fand, ist die Kraft neues auszuprobieren. Verhaltensweisen die nicht “mir” zu entsprechen mal bewusst auszusetzen und zu schauen was in meinem Hirn dann für Gedanken kommen.

Ich weiß zum Beispiel das ich von Natur aus ein offener und an anderen Menschen interessierter Mensch bin, der normalerweise mit viel Freude und Liebe in den Kontakt geht. Wenn ich allerdings innerlich nicht ruhig bin und alte Gedankenmuster vermehrt auftauchen, zu deren Abwehr mir manchmal die mentale Kraft fehlt, dann verhalte ich mich enorm ängstlich/steif/ohnmächtig , einfach anders als es meinem Naturell entspricht. Das merke ich meist auch, was meinen inneren Kritiker dazu bringt mir einen Vortrag zu halten: “Hey, was soll das? Warum kriegst du es nicht hin locker zu bleiben – das merkt doch jeder wie angespannt du bist und was du da für wirres Zeug redest?!”.

Ja ich gebe es zu, manche soziale Situationen spannen mich von Grund auf an, besonders Gruppensituationen, da ich diesbezüglich einige gravierende traumatische Erlebnisse im Leben hatte.

Eigentlich ist das ein ganz natürlicher Prozess Angst davor zu haben, was für mich aber am schwersten zu ertragen ist, ist das ich im Vergleich mit anderen hier verhaltenstechnisch gefühlt nicht mithalten kann.

Ich habe Jahrzehnte daran gearbeitet an diesen Wunden, an der sozialen Kompetenz mangelt es nie – aber lange Zeit war ich einfach wie im Nebel und viel zu unbewusst um überhaupt diese Gefühlskette wahrnehmen geschweige denn stoppen zu können.

Aktuell liegt die Bewusstseinsveränderung ja quasi auch in der Luft, mein Herz sagt mir (wie auch einigen anderen) irgendwas ändert sich da gerade in der menschlichen Evolution (Wahrnehmung).

Wie dem auch sei, ich fand im Urlaub sogar die Kraft neues zu entdecken und auszuprobieren und das fand ich sehr erfüllend – fühlt sich wie ein Erfolgserlebnis an. Wisst ihr was ich meine?

Was mich aber vorallem geerdet hat bei diesem Urlaub war das ungestörte, ruhige Zusammensein mit meiner Familie – ohne jeglichen Anspruch etwas erleben oder tun zu müssen. Aus der Anspruchslosigkeit des seins entstand letztendlich der Genuss, die Kraft und die Erholung die ich im Urlaub sammeln konnte.

Sollte man nicht immer alles ohne Anspruch tun- die Qual von Aktionismus oder Wahlmöglichkeiten stets hinter sich lassen?

Das wäre schön, aber aus menschlicher Sicht wohl nicht ganz realistisch – es sei denn man ist Buddha ;).

Was meint ihr dazu, wie habt ihr euren Sommerurlaub im Rahmen von Corona verbracht…mit Anspruch oder ohne? Erholsam oder Getrieben?

Würde mich interessieren…

Von Herzen viel Energie & Erholung,

Silke

Von der absoluten Schönheit…

Von der absoluten Schönheit...

An den ungewöhnlichsten Orten kann man von der Schönheit berührt werden, meist da wo man sie am wenigsten vermutet. Diese Blume strahlte mir auf einem, meinem Empfinden nach, verwahrlosten Balkon entgegen. Ihre Schönheit brachte mich zum lächeln und erfüllte mich mit Liebe.

Seither ist mir klar: Schönheit = Liebe!

Jedem Mensch, jeder Pflanze und jeder Sache liegt eine eigene individuelle Schönheit inne, nicht immer ist sie für das unbewusste Auge sichtbar, aber mit dem Herzen sieht man sie.

Das erinnert mich doch stark an das Zitat aus “Der kleinen Prinz”:

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar.

Antoine de Saint-Exupery

Als sensibler Mensch vom Sternzeichen Stier ist Schönheit ein besonders wichtiger Wert für mich – aber wie ihr bereits erahnen könnt nicht im klassischen Sinne.

Ich halte wenig von gängigen Schönheitsidealen und lasse mich nicht von der Schönheit eines Menschen, einer Sache oder Pflanze beeinflußen. Generell stehe ich den Menschen sowieso eher positiv und offen gegenüber. Ich finde jeder hat es verdient das man ihm mit dieser Start-Toleranz und Respekt begegnet.

Aber zurück zur Schönheit, sie ist es für mich um die sich mein Leben dreht – sie berührt, inspiriert und erdet. Für mich scheint es als wäre sie der Sinn allen Lebens. Keine Ahnung wo ich das mal gelesen habe, aber ich fand es sehr passend: jede Schöpfung hat Schönheit inne und es ist ihr Sinn/ihre Existenzgrundlage dafür bewundert zu werden. Die entgegengebrachte Bewunderung ist quasi die liebevoll entgegengebrachte Leistung an die schöne Sache/Mensch/Pflanze für ihre Schönheit. So profitieren beide Parteien davon der Bewunderer und die Bewunderte Schönheit.

Natürlich liegt Schönheit immer im Auge des Betrachters, sie ist also total subjektiv und deshalb finde ich Kritik an der Schönheit z. B. einer Skulptur sinnlose Energieverschwendung. Einige Autoren wie z. B. Nietzsche behaupten zudem, das das “Schöne” und “Gute” nicht zwingend zusammengehören. Für mich steht allerdings fest das bereits im Funken der Entstehung einer Sache/Menschen/Pflanze Liebe liegt. Somit ist schönes auch gut.

Es gibt eine ansprechende Vorstellung über das Thema Schönheit von Plato und Plotin die besagt, dass Schönheit etwas ist das wir um seiner selbst willen anstreben oder begehren und das keiner weiteren Begründung bedarf.

Für mich fühlt sich das absolut richtig an: Schönheit ist universell, sie wohnt allem inne, erfreut uns und Bedarf keiner Begründung!

Von Herzen,

Silke

Liebe ist die Lösung

Love is everlasting

Wo die Liebe erwacht, stirbt das Ich, der dunkle Despot.

Rumi

Die Liebe ist in allem present, am ursprünglichsten in der Schöpfung der Natur. Dazu zählen nicht nur Pflanzen und Tiere, nein auch wir Menschen sind reine Liebe. Bei vielen spirituellen Lehrern unserer Zeit heißt es so wunderschön “wir sind aus Sternenstaub” dem Material aus dem alles entstanden ist. Wenn ich ganz in Ruhe darüber nachdenke hört sich das so an als ob wir alle etwas ganz besonderes sind das in reiner Liebe entstanden ist – und so ist es ja auch.

Jeder von uns ist aus der Liebe seiner Eltern entstanden. In einem Moment des vollkommenen Ein-Seins zweier Menschen die liebevolle Gefühle für einander empfanden. Doch komisch das man das an den meisten Tagen des Lebens vergisst und sich in seinen Sorgen und Problemen verliert.

Jeder von uns ist ein einzigartiges liebevolles Wunder an jedem Tag aufs neue!

Ich fange erst jetzt wirklich an, die Tiefe dieser Worte im Herzen zu begreifen. Intelektuell ist es seit Jahren abgelegt in den tiefen meines Hirns, aber fühlen lerne ich es erst jetzt so langsam.

Viele Jahre waren in mir alle schattigeren Seiten meines Seins präsent wie Angst, Schuld und Scham. Durch die monatelange Meditation und dem Training von Erdung im Hier & Jetzt spüre ich meine Mitte wieder und erkenne das ich reine Liebe bin!

Es hört sich vielleicht für manche arg esoterisch an, aber vor Jahren habe ich eine Ausbildung zur Persönlichkeits-Trainerin gemacht und in einer Meditation war ich plötzlich in einer ruhigen Umgebung die sich warm und geborgen anfühlte dort waren Menschen die irgendwie mit Engeln Ähnlichkeit hatten die mir sagten “geh in dein Licht, lass es für dich und andere leuchten. Du bist Liebe!” Das war glaube ich das erste Mal das ich mit meinem siebten Sinn einer Art von “Hellwissen” Bekanntschaft machte.

Dieses Erlebnis war zutiefst berührend und befreite mich augenblicklich von allem was mich gerade belastete. Da ich es aber nicht als Realität akzeptieren konnte, denn hey – was würden andere von mir denken wenn ich ihnen so eine Gesichte erzähle. Zudem wollte ich nicht abgehoben wirken – wer bitte war ich denn das ausgerechnet ich Liebe bin!

Fast zehn Jahre sind seit dem vergangen in denen ich viel erlebt habe, ich durch Krisen geformt wurde. Wahrscheinlich wäre es leichter gewesen durch diese schweren Zeiten zu gehen wenn ich mir das Gefühl dieser Mediation “Ich bin Liebe” hätte bewahren können.

Ich hätte viel früher erkannt das Liebe in all ihren Formen:

  • Selbstliebe,
  • Liebe zu Kindern
  • Liebe in der Partnerschaft
  • Liebe zur Familie
  • Liebe zu Freunden
  • Liebe zur Erde
  • Liebe zu den Menschen, besonders den herausfordernden

nicht nur berührend ist und die Gedanken erhellt, sondern vor allem heilt und das Leben zum besten verändert.

Als Baby das geboren wird, sind wir Liebe pur! Später war es dann in meinem Leben so da sich durch negative Erfahrungen und Erziehung ein grauer Schleier über die strahlende Liebe legte.

Durch viele spirituelle Lehrer deren Lektüren und Videos mich auf meinem Weg begleitet haben wie z. B. von Eckhardt Tolle oder Thich Nhat Hahn, wurde die Tür zu meinem Bewusstsein langsam aber sicher wieder für die Liebe geöffnet.

Aber erst das Zazen, das bewusste sitzen in Stille, das die innere Mitte wieder erlebbar macht, hat mir gezeigt wie sich mein wahrer Seins-Zustand eigentlich anfühlt.

Zazen hat mir geholfen wieder zu spüren das ich Liebe bin!

Seit ich dieses Gefühl wieder kenne und weiß wie es sich anfühlt, hat sich mein Leben auf wundervolle Weise liebevoll verändert.

Meine Beziehung zu mir, meinem Kind & Partner und Familie ist wärmer und herzlicher geworden.

Zugegeben unser Leben war in den letzten Jahren sehr von Krankheiten geprägt und deshalb hatte ich die Liebe aus den Augen verloren. Doch jetzt wo ich sie immer besser kennenlerne, entwickelt sich alles weiter.

Endlich fühlt es sich langsam so an als ob dies das Leben ist, dass ich mir immer gewünscht habe.

Allein das zu schreiben berührt mein Herz enorm!

Ich wünsche mir für uns alle das wir das Leben führen das wir uns erträumen, es liegt zum greifen nahe.

Natürlich ist der Weg manchmal steinig – in meinem Fall war es von Unsicherheit, Kontrollverlust und Angst gekrönt – aber es lohnt sich voran zu gehen.

Für mich ist es heute an der Zeit, da ein neuer Abschnitt anbricht, mal aus vollem Herzen in Liebe “Danke” zu sagen an meinen Mann und meine Familie!

Ich liebe Dich, Tom – du bist nicht nur der Mann meiner Träume sondern auch meiner wachen Stunden :). Ich liebe es das wir zusammen über Berge und Täler gehen und uns immer näher kommen!

Ich bin so froh das die Liebe unser Leben wieder erfüllt und den Schleier der auf meinem Sein lag gelüftet hat.

Last but not least noch ein Gedanke für euch zum Schluss: Liebe wohnt meiner Meinung nach in jedem Gedanken.

Also lasst uns im Rahmen unserer Menschlichkeit versuchen in allen “dunkleren” Gefühlen den Funken der Liebe zu finden und lernen sie anzunehmen. Denn wenn wir lernen immer mehr in Liebe zu sein – was nicht heißt nur Liebe zu empfinden, sondern vielmehr das anzunehmen was ist – entdecken wir den Himmel auf Erden.

Von Herzen,

Silke

Von der Herausforderung Liebe, Akzeptanz und Verständnis zu finden

Von der Herausforderung Liebe, Akzeptanz und Verständnis zu finden

Alles, was uns an anderen irritiert, kann uns zu einem tieferen Verständnis von uns selbst führen.

Carl Gustav Jung

Liebe, Akzeptanz und Verständnis sind die wohl elementarsten Wünsche eines jeden menschlichen Herzens.

Ich war und bin stets versucht gewesen all das im außen zu finden. Ich habe mich viel zu viel angepasst, verbogen und untergeordnet nur um der Angst davor nicht verstanden und abgelehnt zu werden nicht ins Gesicht schauen zu müssen.

Zugegeben mein Überleben beruhte in meiner Kindheit lange darauf mich über alle Maßen anzupassen um meine Eltern nicht mit meinen vielfältigen Gefühlen und meinem “Sein” zu überfordern.

Gerade die Eltern der Nachkriegsgeneration, haben meines Erachtens nach noch viel mit dem Trauma des Krieges ihrer Eltern zu kämpfen und sind dadurch häufig nicht auf den Umgang mit Gefühlen spezialisiert. Nun war ich aber ein hochsensibles Kind, das vor allem im Bezug auf Gefühle sehr “anspruchsvoll” war. Womit ich demzufolge viele Jahre zu “kämpfen” hatte, war der Mangel an Liebe, Akzeptanz und Verständnis für mich in meinem Leben.

Meist ist man dabei erstmal auf der Suche nach einem Schuldigen, wenn es einem schlecht geht, der war in meinem Fall natürlich schnell gefunden. Aber auch wenn mir das klar war, lies es mich nicht besser sondern schlechter fühlen.

Alles was nicht Liebe ist, ist eine Illusion

Marianne Wiliamson – Buch: ” Rückkehr zur Liebe”

Leider fehlte mir das Wissen das Marianne Wiliamson anspricht damals. Erst im Laufe der Jahre konnte ich, da ich selbst ein Elternteil wurde, erkennen das man immer sein bestes gibt. Genau wie meine Eltern es getan haben. Zugegeben damals war Persönlichkeitsentwicklung noch nicht wirklich hip und so lebten sie mir vor was sie kannten und konnten. Ich bin wirklich froh das wir heute so viel mehr Möglichkeiten haben uns selbst zu entwickeln und vor allem auch mehr Verständnis da ist für andere Denk- und Lebensweisen.

Ohne das Konzept der Schuld das mich vorher blockierte, konnte ich nun endlich mal hinschauen welche Gefühle da wirklich in mir brodelten, vor allem Wut, Traurigkeit, Ohnmacht und Angst. Alle waren daraus geboren das ich nie wirklich ich “Selbst” sein konnte bzw. ich gar nicht gesehen wurde wie ich war. Falls ich meine Bedürfnisse als Teenager begann zu äußern, wurde dies Rebellion dramatisch von meinen Eltern niedergeschlagen. Das hinterließ in mir den Eindruck das, dass äußern von Bedürfnissen erschreckende und bedrohliche Konsequenzen zur Folge hat. Dieser alte Glaubenssatz ist immer noch so manches mal in mir aktiv und macht es mir nicht leicht, ich selbst zu sein.

Aber jetzt ist es endlich eine andere Instanz auf die ich mich verlassen kann und die mir hilft nicht mehr zu 100% auf die Gedanken und Glaubenssätze welche in meinem Kopf rumspuken zu hören: mein Herz!

Ich habe den Spruch sicher tausendmal früher gehört: “höre auf dein Herz”, aber ich konnte nie was damit anfangen. Wie genau hört man denn auf sein Herz? Also meines klopft nur und redet eher weniger ;). Ich fand meinen Weg zu meinem Herzen durch die Meditation. In den geführten Meditationen von Laura Malina Seiler (Podcast: Happy Holly Confident) lernte ich, in mein Herz hineinzufühlen – sprich es wahrzunehmen und mit ihm “zu denken”.

Was fühle ich also wenn ich bei meinem Herz bin bzw. mit dem Herzen wahrnehme? Ich fühle mich dann:

  • als ob mein Geist weit geöffnet ist,
  • mir in der Herzgegend warm wird,
  • ich unendlich frei bin und
  • wahnsinnig viel Energie & Kreativität in mir habe.

Durch mein Herz habe ich erstmals gelernt wie sich ehrliches Verständnis, bedingungslose Liebe und reale Akzeptanz anfühlen kann.

Denn es ist soviel erfüllender und vor allem “gesünder” all diese Bedürfnisse im inneren zu stillen als im außen. Klar manchmal klappt es besser und manchmal suche ich immernoch nach der Bestätigung im außen, aber ich fühle mich sicherer in mir da ich weiß das mein Herz immer die Liebe für mich bereithält die mir so gut tut.

Glaubt mir jedes Herz hat unendlich viel Liebe zu geben!

Es ist genug für euch, eure Familie, Freunde, Bekannte und sogar die restliche Welt da :). Ich würde gerne in einer Welt leben, die diese Wahrheit erkennt und anderen mehr Liebe und ein offenes Herz entgegen bringt.

Ich liebe Ghandis Sprichwort “be the change you wish the world to be (s. auch Blog Beitrag)”.

In dem Sinn versuche ich jeden Tag ein bisschen mehr zu lernen in meinem Herzen zu sein und der Welt und den Menschen etwas mehr Verständnis, Liebe und Akzeptanz entgegenzubringen.

Ich glaube Akzeptanz ist die wahre Meisterschaft, die wahrscheinlich nur Budda erreicht hat, aber wenn es auch nur ein einziger Mensch versucht ist schon viel gewonnen und mehr Liebesenergie im Umlauf ;).

Also ihr lieben, jeder Tag ist ein neuer Tag um dem Herzen zu folgen und die Welt zu dem liebevollen Ort zu machen nachdem wir uns alle so sehr sehnen.

Auf gehts…

Herzlicher Drücker,

Silke