Wir sind ein guter Coaching Match, wenn..

  1. …du eine sensibele Frau bist, die bereit bist für eine offenene, herzliche und tiefgehende Zusammenarbeit auf Augenhöhe mit vollem HerZen!
  2. …wenn du nicht „nur“ nach der schneller Veränderung, sondern nach nachhaltigem tiefgreifenden Wandel für dich suchst der sich in dem Tempo aus vollem HerZen entfalten darf. Mindfullness darf bei regelmässigem Gebrauch/Übung Zeit brauchen, um sich in deinem Bewusstsein energetisch zu entfalten!
  3. …wenn du an ganzheitlich dein Leben verändern willst – Spirit, Body, Mind & Soul.
  4. …wenn du dir bewusst bist, das ich dich zwar gerne unterstütze deinen Weg zu finden, aber letztendlich „nur“ du der Schöpfer deiner Realität bist und „nur“ du deine Welt wirklich nachhaltig verändern kannst!
  5. …wenn du offen bist für energetische und spirituelle Sichtweisen und intuitives kreatives Arbeiten im Rahmen des Coachings.
  6. …wir uns einig sind, dass wir wertschätzend mit unser beider wertvoller Zeit umgehen und  pünktlich in unsere Coaching-Session starten und uns an getroffene Verabredungen halten – natürlich kann es auch immer mal wieder zu Situationen kommen die eine Planänderung erfordern in dem Fall melde dich bitte einfach per def. Kommunikationsform (Whats-App/Telegram/Signal/SMS/Instagramm) bei mir und ich mich natürlich bei dir.
  7. …wenn wir beide uns einig sind uns offen, direkt und respektvoll miteinander austauschen – gerade dann wenn es zu „Unstimmigkeiten“ für die eine oder andere Partei kommt.
Wichtiger Hinweis: 
- Wenn du dich emotional sehr stark belaste fühlst bzw. 
- mit Symptomen einer psychischen Krankheit "kämpfst"und/oder unter
- schwerwiegenden Traumata"leidest" 

lass uns bitte im vertraulichen Erstgespräch offen abklären ob das Coaching gerade passend für dich ist!

Aus meiner Erfahrung heraus, ist in dem Fall eine "klassische Therapie" die bessere Wahl - in unser beide Interesse.
Denn für ein Coaching ist wichtig, das dein System noch "ressorcenorientiert" arbeiten kann und Kapazitäten für Veränderung vorhanden sind, was bei einer Krankheit (bzw. beginnenden Krankheit) nicht der Fall ist.