Wer steckt hinter Zensiblity?

Wer steckt hinter Zensiblity?

Hallo ihr lieben,

das bin ich: Silke, 42 Jahre alt und als sensibler Mensch auf dem Weg der persönlichen und beruflichen Entwicklung zurück in den Zen-State-of-Mind, wie ich gerne sage, sprich in mein Herz (oder oft auch innere Mitte genannt).

Ich lebe mit meiner kleinen Patchwork-Familie, bestehend aus meinem Mann und unseren “zwei ” Kindern in der schönen Münchner Innenstadt mit “Grün-Anbindung” 😉 – denn ohne Natur geht bei mir gar nichts.

Mir ist es ein Anliegen realitätsnah über Themen des Mensch-seins zu berichten und gleichzeitig Impulse zu geben, die einen wieder ins innere Gleichgewicht – zur Liebe – zurück bringen können.

Achtsamkeit und der Fokus auf das Wesentliche – die “Wirklichkeitsschau” des Zen – stehen für mich dabei klar im Vordergrund.
Was für mich soviel bedeutet wie, dass es für mich essentiell ist, durch innere Einkehr wieder in die “Realität” (fernab der inneren Verstrickungen & Trigger) zu kommen, um mich auszurichten und authentisch aus vollem HerZen zu leben.


Ich habe mich deshalb auf den Weg gemacht um meine Liebe wieder freizulegen um zurück zu meinen Wurzeln zu gehen – in das Herz oder auch die Liebe.

Selbstannahme, Akzeptanz von dem was ist, Mitgefühl, Vergebung und Vertrauen sind für mich die wesentlichen Schlüssel um dahin zurück zukommen.

Den Fokus immer wieder weg vom äußeren Grundrauschen, das als empathischer Mensch enorm laut ist, auf mich und mein innerstes zu legen meist mit Unterstützung durch Zazen (buddistische Sitzmeditation), hilft ungemein in einen Zustand der “Leere” zu kommen um diese dann wieder mit Liebe aufzufüllen :).

Warum liebe ich Zen (inkl. der dazugehörigen Meditationsform Zazen)?

  • Für mich rückt Zen das Leben nachhaltig ins rechte Licht – Spotlight an – ich präsentiere „das Wesentliche“!
  • Es ist fast so als wäre es die andere Seite meiner Medaille die mir lange gefehlt hat. 
  • Ich bin: Impulsiv, vorauseilend, perfektionistisch, mit leidenschaftlichem Fokus auf alles von Interesse – das ist nicht wenig 😉; dabei viel zu viel im außen und im Kopf! Es gibt oft Momente da bin ich mir selbst Zuviel 😆🙌.
  • Zen ist für mich aus den Gründen mein Gegenpol: Erdung; Fokus auf das Wesen; zuhause ankommen; meinen Weg wiederfinden; mein Herz zu öffnen und intuitiv meinen Weg zu gehen; Ankommen zurück in der „Realität“; In der Stille Kraft zu tanken, vor allem durch Zazen. 
  • Mein Lieblingsmotto ist deshalb „in der Ruhe liegt die Kraft“ von Konfuzius 🧘‍♀️- zurück zum 
  • Sein aus vollem offenen Herzen – zur Authentizität!

Wer gerne mehr über Zen oder speziell das jap. “Daishin-Zen” wissen möchte, dem kann ich die Website des Zen Klosters Buchenberg im Allgäu nur ans Herz legen. Zudem liebe ich auch das “Sati” – Zen (“Achtsamkeits-Zen”) von Thich Nhat Hanh welches er u. a. in Plum Village in Frankreich lehrt. Diese buddistische Tradition ist mehr achtsamkeitsorientiert und fokusiert sich auf frühbuddistische Schriften.

Wichtige Meilensteine meines Weges: